Asta-Poppelsdorff-Medaille 2008

Für seine außerordentlichen Verdienste wurde Herrn Prof. Dr. Wolf Ingo Worret, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie e.V. (ADK) Oberarzt der Dermatologischen Klinik und Poliklinik der Technischen Universität München, die begehrte Auszeichnung im Rahmen der diesjährigen „Dialogtagung“ zum Thema „Kosmetik“ HAGEN V – am 27. November 2008 in Hannover von der Vorsitzenden des BDK - Monika Ferdinand – überreicht.

Laudatio
Sehr verehrte Anwesende,

der BDK (Bundesverband Deutscher Kosmetiker/Innen) ehrt heute einen Arzt, der vor 15 Jahren als Pionier eine Symbiose zwischen Dermatologie und Kosmetologie herstellte: Prof. Dr. Wolf Ingo Worret, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie e. V. (ADK), Oberarzt der Dermatologische Klinik und Poliklinik der Techn. Universität München.

Dem Medizinstudium (1966) an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main folgten viele Weiterbildungen mit Schwerpunkt Dermatologie und Venerologie, sowie 1 Jahr Dermatohistopathologie an der Universität von Oklahoma in Oklahoma, verbunden mit Forschungstätigkeiten auf dem Gebiet der Elektronenmikroskopie und Genetik von Karzinomen. Promotion mit dem Thema: „Nichtinfektiösen Pustulosen der Handteller und Fußsohlen. Habilitation zum Dr. med. habil nach Vorlage der Habilitationsschrift: Der „displastische“ Nävuszellnävus (Untersuchen zur Ätiologie und Epidemiologie an einem homogenen Patientengut).
Als profilierten Mediziner, geschätztes Mitglied in nationalen und internationalen Fachverbänden und Arbeitsgemeinschaften, profitieren wir – wie auch viele in- und ausländische Fachzeitschriften - von seinem Wissen und Erfahrungsschatz.
Diesen an interessierte Kollegen, Angehörige artverwandter Berufe und gut ausgebildeten KosmetikeriInnen weiter zu geben, lag Herrn Prof. Worret schon immer am Herzen. Den persönlichen Kontakt zu Herrn Prof. Worret fanden wir 1992. Aus seiner Vision „Berufsgruppen-Zusammenführung“ wurde 1994 Realität mit der von ihm ins Leben gerufenen 1. Münchner Fortbildung für Dermatologie und Kosmetik – kurz MFDK“.
Die gut organisierten Fortbildungstage, in Zusammenarbeit mit hochspezialisierten Fachkräften des cutaris-Zentrum (Zentrum für Haut, Venen und Lasermedizin) und unserem Verband, boten für alle Fachbesucher – Ärzte wie Kosmetikerinnen – 10 Jahre Weiter-/Fortbildungsmöglichkeiten auf hohen Niveau.
Mit dem Internet-Portal „haut.de“, hat Herr Prof. Worret erfolgreich eine zusätzliche Verständigungs- und Beratungsbrücke zu medizinischen Experten, Kosmetikerinnen, Kosmetikfirmen und Endverbraucherinnen geschlagen. Für eine Kosmetikerin ist es nun mal keine Selbstverständlichkeit, dass Experten aus der angewandten Medizin wie auch Medizintechnik ein offenes Ohr für sie haben.
In unserer 42-järigen BDK-Verbands-Geschichte hat der BDK bisher erst elf mal die Asta Poppelsdorff - Medaille vergeben. Dies signalisiert bereits, sie gibt es nur für „außerordentliche Verdienste“. Die Asta Poppelsdorff-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die der BDK – Bundesverband Deutscher KosmetikeriInnen - zu vergeben hat. Frau Asta Poppelsdorff war maßgeblich an der Gründung des Bundesverbands Deutscher Kosmetikerinnen e.V. (BDK) im Jahre 1966 beteiligt. Die vorbildliche Kosmetikerin verstarb 53-jährig im Jahr 1967. »Um ihr Andenken lebendig zu halten, fasste der Bundesvorstand BDK im gleichen Jahr den Beschluss zur Stiftung der
»Asta Poppelsdorff-Medaille«.

Sehr geehrter Herr Prof. Worret, mit der Übergabe der Asta-Poppelsdorff-Medaille möchten wir uns nicht nur für Ihr langjähriges große Engagement zwischen denWelten – Dermatologie & Kosmetik – ehren sondern auch unseren Respekt vor Ihren Verdiensten der Berufsgruppen-Zusammenführung im Bereich Dermatologie & Kosmetik zum Ausdruck bringen.
Dass Sie hierbei immer auf Wichtigkeit einer guten Kosmetikausbildung sowie ständige Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen hinweisen, hätte Frau Asta Poppelsdorff besonders gut gefallen. Aus der gleichen Überzeugung heraus hatte sie 1966 den Bundesverband Deutscher Kosmetikerinnen mit ins Leben gerufen.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.
Monika Ferdinand